Eine Idee verselbstständig sich. So könnte man das Zustandekommen des ersten Hof- und Garagentrödels im Oppspringviertel bezeichnen. Der Grundgedanke war eigentlich, durch eine gemeinsame Aktivität, die nähere Nachbarschaft um den Marienhof einmal etwas besser kennen zu lernen. Was sich dann daraus entwickelte, hat die Initiatoren selbst überrascht. Sobald sich herumgesprochen hatte, was da geplant war, kamen Anfragen auch aus den umliegenden Strassen und der Kreis des ursprünglich einmal ins Auge gefasste Veranstaltungsbereiches wurde immer größer. Schließlich waren es über 70 Anwohner aus dem Bonhoeffer Weg, Dinnendahls Höhe, Königsberger Straße, Mannacker, Marienburger Weg, Marienhof, Memelstraße, Oppspring, Tilsiter Straße und Waldsaum, die am 22. Oktober ihre Trödelstände aufgebaut hatten. Von 10:00 Uhr – 13:00 Uhr wurden dort z. B. Spielzeug, Kleidung, Bücher und Haushaltsgegenständer aller Art angeboten. Wer durch die Strassen bummelte, brauchte sich nur an den bunten Luftballons oder Fahnen orientieren und wusste, wo es etwas zu stöbern gab. Traf man auf Bekannte, wurde ein bisschen geklönt. Das alles in einer entspannten Atmosphäre, da sich Autofahrer wie Besucher entsprechend umsichtig und rücksichtsvoll verhielten. Um 13:00 Uhr war dann „leider“ Schluß, bei Händlern wie Besuchern war das Urteil gleich: Eine gelungene Veranstaltung, die gerne wiederholt werden darf. ES